Rückblick

Stadteildetektive auf heißer Spur (Juli 2019)

Drei lokale Bündnispartner hatten diesmal eingeladen: das Spielmobil Spielefant, das Kulturzentrum Rennplatz und die Bildungsmanufaktur kreativ lernen/individuell fördern.

Es geht um Heimatgefühle aber auch Medienkompetenz. In Ohmstede erforschen zurzeit 50 Kinder und Jugendliche ihren Stadtteil. Dabei wird der Kompass genauso genutzt wie das Smartphone.

Wer Pippi Langstrumpfs Abenteuer noch nicht ganz vergessen hat, der weiß, wie spannend das Leben für Sachensucher sein kann. „Die ganze Welt ist voller Sachen, und es ist wirkliche nötig, dass jemand sie findet“, hat Schriftstellerin Astrid Lindgren ihre weltberühmte Fantasiefigur sagen lassen. Auch Ohmstede ist voller Dinge, die es wert sind, entdeckt zu werden. Und deshalb sind jetzt wieder die Stadtteildetektive unterwegs.

Vorbereitung für die Sachensuche
Vorbereitung für die Sachensuche: Die Farben, mit denen die Stadtteildetektive die Eierkartons bemalen, spielen beim Rundgang durch Ohmstede eine wichtige Rolle. Sollte es in Ohmstede Dinge mit denselben Farbtönen geben?

Ein Abschlussfest wurde am Freitag gefeiert. Dazu waren ab 14.30 Uhr auch alle Stadtteilbewohner eingeladen.

mehr erfahren / Fotogalerie Sommer 2019

Quelle: Susanne Gloger  (NWZ online)
Elefantöse Anmerkung: Wir danken Susanne Gloger und der NWZ für die tolle Berichterstattung! TOP!

 

Abenteuer aus der Kiste (November 2017)

Abenteuer aus der Kiste bei Kutur macht stark

Treffen zum Abschluss

Ohmstede - Gemeinsam hatten sie sich für das Bundesprojekt „Kultur macht stark“ beworben – und den Zuschlag bekommen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung förderte über vier Jahre außerschulische Projekte der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Und diese vier Jahre sind nun vorbei. Viele der Stadteilforscher kamen nun im Kulturzentrum Rennplatz zusammen, weil ihnen eine Überraschung angekündigt worden war. „Zum Abschluss dieser ersten Runde sollte es ein Geschenk geben“, erzählt Anke Möhlmann vom Spielefant. (Bild: Torsten von Reeken)
Artikel lesen

 

 

Stars in der Manege (Juli 2017)

Stars in der Manege

Im Kulturzentrum Rennplatz werden Kinder zu Stars in der Manege.
Ohmstede - Pyramiden mit Kindern, balancieren auf Seilen und Leiterakrobatik – so wie man es aus einem Zirkus eben kennt. Die neuen Stars der Zirkuswelt sind aber keine richtigen Artisten, sondern Kinder, die im Rahmen des Programms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ für ihren großen Auftritt in Ohmstede proben.

„Der Schwerpunkt Zirkus wurde ausgewählt, damit die Kinder neue Bewegungen kennenlernen, die sie vorher noch nicht kannten“, erklärt Sonja Baulecke vom Spielmobil Spielefant.
Artikel lesen

 

Hier machen die Kinder Theater (April 2017)

Kulturzentrum RennplatzIm Kulturzentrum Rennplatz proben 39 Kinder ihre Theaterstücke. An diesem Freitag ab 15 Uhr gibt es die große Abschlusspräsentation. Ohmstede „Kultur macht stark“ heißt es in diesen Tagen wieder im Kulturzentrum Rennplatz. Der Spielefant organisiert das außerschulische Angebot der kulturellen Bildung, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, seit 2013. Dieses Jahr ist das Abschlussjahr des Projekts, zumindest vorerst, und steht damit unter dem Motto „Best of“.
Artikel lesen

 

Rückblick: Hören - Tricksen - Sehen (2016)

Kinder drehen eigene Filme (Oktober 2016)

Ohmstede, 07.10.16 - Spielefant und Kulturzentrum Rennplatz starten Ferienprojekt

Spielefant und Kulturzentrum Rennplatz starten FerienprojektUniversität, Spielefant und Kulturzentrum Rennplatz kooperieren. Die Kinder sind sechs bis zwölf Jahre alt. Seit 2014 beteiligt sich der Spielefant am Förderprogramm „Kultur macht stark“. Zusammen mit dem Bündnispartner Kulturzentrum Rennplatz und dem Institut für Musik der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg werden Ferienprogramme gemeinsam geplant und angeboten. Die Zielgruppe des Förderprogramms sind Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis zwölf Jahren aus Ohmstede. Im Verlauf der Ferien haben die Kinder und Jugendlichen viel entdeckt, kennengelernt und geschaffen. Immer mit dem Schwerpunkt „Stadtteilerkundung“ und „Medienpädagogik“.

Daran knüpft der Spielefant jetzt an und gestaltet von Montag, 10. bis Freitag, 14. Oktober, eine ereignisreiche Ferienwoche. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können diesmal ihre ersten kleinen Filme drehen. Vom Gestalten des Storyboards über die Figurenentwicklung bis zum Schneiden der Szenen, alles wird dabei sein. „Am Ende werden wir bestimmt viele tolle Trickfilme sehen“, sagt Anke Möhlmann.

Die Projektleiterin betont, dass „wir im Zeitalter der Smartphones und der regelmäßigen Nutzung des Internets nicht vergessen dürfen unsere Kinder in ihrer Medienkompetenz zu schulen und ihnen auch einen kreativen Umgang mit den Medien zeigen sollten“

 

Stadtteilforscher erkunden Ohmstede und für ein Theaterstück das Innenohr (Juli 2016)

Das Programm „Kultur macht stark“ fördert das Projekt in Ohmstede. Hier hatten 40 Kinder ihren Spaß.

Stadtteilforscher erkunden Ohmstede und für ein Theaterstück das InnenohrOhmstede „Mach’ mal gruselig. Nee, lieber traurig. Oder lustig – und jetzt aufgeregt.“ Ein Kommando jagt das nächste. Da haben die Kinder viel Fantasie, sind aber auch selber mimisch sehr begabt und bekommen sichtlich immer mehr Spaß daran, verschiedene Gefühlslagen darzustellen. Gruppenleiterin Maike Strach, die in Stuttgart Theaterpädagogik studiert, hatte vorgelegt. Ihr (gespieltes) Gruseln begeisterte die Kinder – und schon sind sie alle Schauspieler. Die Aufwärmphase ist beendet....weiterlesen

 

Junge Stadtteilforscher sammeln Geräusche ihrer Heimat (März 2016)

Eine Woche lang haben 40 Kinder den Klang ihrer Heimat erforscht. Am Donnerstag (24.03.2016) wurden die Ergebnisse vorgeführt.

kultur-macht-stark-02-2016-600x314.jpgOhmstede - Der Junge hat Taktgefühl: Ahmad, zehn Jahre alt, trommelt mit Sticks auf Eimern aus Blech und Plastik sowie auf einen Topfdeckel, den die neunjährige Katharina ihm entgegen hält. Immer wieder der gleiche Rhythmus. Diese Töne werden aufgenommen. „Für das Geräusche-Memory“, erklärt Laura Pipenbrink. Die 24 Jahre alte Sonderpädagogin gehört zum Team des Spielmobils Spielefant, das jetzt in den Osterferien mal wieder mit jungen Stadteilforschern in Ohmstede unterwegs ist. „Wie klingt Heimat?“ heißt die Frage, die die 40 Kinder im Alter ab sechs Jahre in dieser Woche beschäftigt.
Ihre Heimat, das ist in erster Linie Ohmstede. Jeden Morgen treffen sich die Kinder mit den Betreuerinnen und mit zwei Musikstudenten im Kulturzentrum Rennplatz (Kurlandallee), um Geräusch zu sammeln – für ein Hörspiel aber auch für das besagte Memory. Während Ahmad trommelt, wird er von Silvia (9) fotografiert. Bild und Töne werden auf speziellen Memorykarten erfasst. Muheende Kühe gibt es da schon, das Läuten der Ohmsteder Kirchenglocke, die Haltestellen-Ansage im VWG-Bus und vieles mehr. So klingt Ohmstede für die Kinder ...weiterlesen

Wer Interesse hat mehr von dem Projekt, dem Konzept und den Aktivitäten zu erfahren, kann sich beim Spielmobil Spielefant Oldenburg informieren.

Spielmobil Spielefant Oldenburg – Verein zur Förderung des Freizeitsports e.V.
Anke Möhlmann
Tannenkampstraße 4
26131 Oldenburg

Telefon: 0441/504228
E-Mail: kontakt@spielefant.com

Weitere Infos unter:
www.buendnisse-fuer-bildung.de
spielmobile.de

Weltkindertag Oldenburg

Blindfische auf Weltkindertag

Weltkindertag ein voller Erfolg!
Die Blindfische rockten den Rathausmarkt und BACKYARD e.V. den Schloßplatz...
» mehr erfahren

Grenzenlos spielen

Wasserbaustelle in Bad Zwischenahn

Projekt „Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften“
Erst waren es die Flüchtlingsunterkünfte, in diesem Sommer rollte das Spielmobil zwei Stadtteiltreffs an. Jetzt endet das Projekt – mit einer positiven Bilanz.
» mehr erfahren

Kultur macht STARK

Kultur macht STARK

Stadtteilforscher*innen auf heißer Spur
Am 07. Oktober gehen die Oldenburger Stadtteilforscher*innen wieder auf Entdeckungstour.
» mehr erfahren